Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 9/2021

  • Text
  • Roboter
  • Zudem
  • Anforderungen
  • Einsatz
  • Komponenten
  • Produkte
  • Unternehmen
  • Werkzeugmaschinen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 9/2021

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 01 02 TITELSTORY PRODUKTE UND ANWENDUNGEN 01 Fällen auf Knopfdruck mit dem akkubetriebenen Fällkeil des Unternehmens Forstreich 02 Nach dem Sägeschnitt wird der Keil in den Baum eingesetzt, anschließend kann sich der Forstwirt auf eine sichere Distanz begeben und über Funk den Fällkeil starten 03 In den Gehäuselagern kommt das Hochleistungspolymer Iglidur J200 zum Einsatz: es ist reibungsarm, schmiermittelfrei und vermeidet eine Kontamination des Waldbodens 04 Philipp Köbele (li.), technischer Verkaufsberater bei der Igus GmbH, half dem Geschäftsführer der Forstreich GmbH Stefan Reichenbach bei der Auslegung der Linearführung HERAUSFORDERUNGEN IN DER ENTWICKLUNG DIE LAGER KÖNNEN HOHE RADIAL- KRÄFTE UND DREHMOMENTE AUFNEHMEN UND WEITERLEITEN Die Funktionsweise des Keils ist praktisch, komfortabel und einfach. Nach dem Sägeschnitt wird der Keil in den Baum eingesetzt. Anschließend kann sich der Forstwirt auf eine sichere Distanz – mindestens zehn Meter – begeben und über Funk den Fällkeil starten. Durch ein Vorschieben werden die Platten des Fällkeils gespreizt, der Keil fährt nach vorn aus und öffnet so den Sägeschnitt. Der Baum gerät ins Kippen und fällt. „Eine große Herausforderung war die Elektronikentwicklung und die Zusammenarbeit von Funk und dem akkubetriebenen 1 600 Nm starken Motor“, erinnert sich Stefan Reichenbach. „Die andere Herausforderung war die Mechanik: Wir benötigten eine Art Stütze für das Drehmoment des Motors und für die gleichzeitige Ausführung einer Linearbewegung.“ Auf der Suche nach den passenden mechanischen Elementen nahm der Entwickler den Kontakt zum Kunststoffspezialisten Igus auf. „Durch meine vorherigen Berufserfahrungen hatte ich immer wieder Berührungspunkte mit den Gleitlagern und Linearführungen von Igus, daher war auch bei diesem Projekt klar, dass ich meine Entwicklung mithilfe von Igus lösen wollte“, konstatiert Reichenbach. Fündig wurde er mit einer Drylin WS-Doppelschiene aus Aluminium mit Drylin W-Gehäuselagern. Die Gleitelemente in den Lagern bestehen aus dem reibungsarmen Hochleistungspolymer Iglidur J200. Als Radiallager der Spindel dienen zwei Iglidur G- Gleitlager. Bereits zum zehnten Mal suchte die Jury des Manus Awards nach einzigartigen und kreativen Gleitlager-Anwendungen 14 DER KONSTRUKTEUR 2021/09 www.derkonstrukteur.de

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 03 04 WIDRIGSTE BEDINGUNGEN FÜR DIE LINEARFÜHRUNG Die Linearführung und die Lager halten im Fällkeil extremen Umgebungsbedingungen stand. „Erde, Sand, Sägespäne, Feuchtigkeit und Harz durften in unserer Anwendung nicht zum Versagen oder Fressen der Lagerung führen. Mit den Igus-Polymerprodukten haben wir genau das Richtige gefunden. Metallische Lager mit Schmiermittel hätten in Kombination mit Schmutz das Lager blockiert“, so Stefan Reichenbach. Wir verzichten in unseren Lagern komplett auf Schmiermittel, das macht unsere Lösungen leicht, gleichzeitig robust sowie schmiermittel- und wartungsfrei. Das gilt auch für unsere Schienen aus gehärtetem und eloxiertem Aluminium“, erläutert Philipp Köbele, technischer Verkaufsberater bei Igus. Ein weiterer wichtiger Punkt: Durch den Verzicht von externen Schmierstoffen gelangt kein Öl in den Waldboden. Die Lager sind kostengünstig und können dennoch hohe Radialkräfte und Drehmomente aufnehmen und weiterleiten – und das mit hoher Lebensdauer. NEUE IDEEN FÜR DIE FORSTWIRTSCHAFT Bereits mehrere hundert ferngesteuerte Fällkeile hat das drei Mann starke Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft. Gefertigt werden alle Fällkeile per Hand im neuen Büro- und Werkstatt-Gebäude in Freiburg, auch vom Erfinder Stefan Reichenbach persönlich. Seine Zielgruppe sind vor allem Forstverbände und Forstdienstleister. Das Feedback sei durchweg positiv. „Es ist großartig, wenn die Kunden sagen, dass es die beste Erfindung der Forstwirtschaft in den letzten 30 Jahren sei oder die beste Erfindung seit der Motorsäge“, freut sich Reichenbach. „Viele meiner Kunden sind Anfang 50 und damit körperlich nicht mehr ganz so fit und fragen mich: Warum hast du das nicht schon früher entwickelt? Solche Rückmeldungen bestärken mich, weiterzumachen und neue Ideen für die Forstwirtschaft in Kürze auf den Markt zu bringen.“ Bilder: 01, 02 Forstreich GmbH, Sonstige igus GmbH www.igus.de COG SETZT ZEICHEN: Werkstoffkompetenz zum Quadrat. Präzisions-O-Ringe aus eigener Entwicklung und Fertigung. www.COG.de

AUSGABE