Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 9/2021

  • Text
  • Roboter
  • Zudem
  • Anforderungen
  • Einsatz
  • Komponenten
  • Produkte
  • Unternehmen
  • Werkzeugmaschinen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 9/2021

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Auf der siebten Achse kann ein sechsachsiger Knickarm- Roboter parallel zu einer Produktionsstraße mitlaufen und Aufgaben an mehreren Stellen erledigen DIE ROBOTIK BEWEGT SICH Lineartechnik eröffnet neue Möglichkeiten in der Robotik und unterstützt die Performance – von der siebten Achse bis hin zu Linear- und Portalrobotern. PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Lineartechnik ist in der Robotik unter anderem bei Zu- und Abführungsvorgängen im Einsatz. Wer dabei die Werkzeugführung übernimmt und wer das Teilehandling – Roboter oder Lineartechnik – ist je nach Applikation unterschiedlich. „So stellen beispielsweise biegesteife Rollon-Teleskope in automatisierten Materialpuffern sicher, dass es selbst bei großen Gewichten der Rohlinge und bearbeiteten Werkstücken zu keiner Durchbiegung der Aufnahmen kommt. Damit kann der Roboter die Position sicher finden“, erklärt Andreas Kaiser, Business Development Director bei Rollon. Erfordern die Anwendungen dagegen ein Höchstmaß an Präzision, ist eine umgedrehte Aufgabenverteilung angebracht: In dem Fall würde der Roboter das Teilhandling übernehmen, während das Werkzeug, zum Beispiel ein Schweißlaser, präziser als mit einem Roboter von einer Rollon- Kugelrollspindel-Achse bewegt werden kann. Jörg Lillpopp, Leiter Vertrieb & Technik, Rollon GmbH, Düsseldorf BAUKASTEN WIRD DIVERSEN ANFORDERUNGEN GERECHT MIT EINER LINEARACHSE LÄSST SICH DER AKTIONSRADIUS ALLER ROBOTER ERWEITERN, UNABHÄNGIG VOM HERSTELLER ODER ROBOTERTYP Der Rollon-Linearachsbaukasten wird nahezu allen Anforderungen und Umgebungsbedingungen gerecht – von dynamisch und flexibel über besonders sauber und hygienisch bis hin zu extrem robust. Das Portfolio umfasst unter anderem Linearachsen mit Kugel- oder Rollenlager, Riemen-, Zahnstangen- und Kugelgewindeantriebe, hochbelastbare Teleskopschienen, Reinraumlösungen sowie schmierstofffreie, abgedeckte und offene Varianten. „Unsere Linearachssysteme auf Aluminiumbasis sind sehr leistungsfähig im Nutzlastbereich bis 400 kg – entweder als Portal 16 DER KONSTRUKTEUR 2021/09 www.derkonstrukteur.de

mit reiner Lineartechnik oder, wenn ein Sechs-Arm-Roboter bevorzugt wird, als Arbeitstraumergänzung in Form einer siebten Achse“, hebt Andreas Kaiser hervor. Aluminium sorgt für geringes Gewicht, schnelle Montage, Flexibilität sowie Energieeffizienz. Gleichzeitig sind die stranggepressten Profile belastbar, steif, präzise und zuverlässig – bei kompakter Bauweise. FLEXIBEL UND WIRTSCHAFTLICH MIT SIEBTER ACHSE Die Trends in der Robotik gehen in Richtung Leichtbau, Modularität und Einfachheit. Gefragt sind wandlungsfähige und unkomplizierte Lösungen. Die Roboterhersteller versuchen die Integration von Peripherie wie Greifer, Schlauchpakete oder Linearachsen zu vereinfachen. Neuen Nutzergruppen, die bisher nicht die typischen Anwender von Robotik waren, etwa kleinere Montagebetriebe, soll dies den Automatisierungseinstieg erleichtern. Ob flexibler Roboterarm, intuitiv bedienbarer Cobot oder klassischer Sechs-Achs-Knickarmroboter: Wenn es um lange Verfahrwege, hohe Lasten oder große Arbeitsräume geht, kommen die stählernen Arbeitskollegen schnell an ihre Grenzen. Dann hilft eine siebte Achse, denn sie vergrößert den Arbeitsbereich. Der Roboter verfährt auf einer Linearachse und erledigt Aufgaben an verschiedenen Stellen. Das modulare Shuttle-System von Rollon ist in mehreren Baugrößen erhältlich und in jede Anwendung integrierbar. Die Aluminium-Profile können kleinere und mittlere Unbenannt-2 1 www.derkonstrukteur.de DER KONSTRUKTEUR 10.12.2020 2021/09 10:40:33 17

AUSGABE