Aufrufe
vor 2 Monaten

DER KONSTRUKTEUR 9/2021

  • Text
  • Roboter
  • Zudem
  • Anforderungen
  • Einsatz
  • Komponenten
  • Produkte
  • Unternehmen
  • Werkzeugmaschinen
  • Anwendungen
  • Konstrukteur
DER KONSTRUKTEUR 9/2021

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK 01 01 Linearachsen sind die Basis für den Aufbau hocheffizienter Mehrachssysteme 02 Die Linearachsen der Actuator Line sind belastbar, präzise und kompakt ausgelegt 03 Die Teleskopschienen verfügen über besonders biegesteife Profile und weisen auch bei maximaler Belastung nur eine minimale Durchbiegung auf 02 Roboter mit einem Gewicht bis 1 500 kg und einer Nutzlast bis rund 300 kg automatisiert tragen und bewegen. VARIANTENVIELFALT GESTATTET INDIVIDUELLE LÖSUNGEN Die Variantenvielfalt des Portfolios ermöglicht eine bedarfsgerechte Dimensionierung der Achse. Durch Verbinden mehrerer Profile lässt sich die Verfahrachse verlängern und erhöht die Reichweite des Roboters. Je größer die benötigte Reichweite für den Prozess, desto mehr spart der Anwender durch die Kombination aus Roboter und Linearachse im Vergleich zu zwei oder mehreren Einzelrobotern. Der Roboter ist flexibel einsetzbar, die 03 DIE ALUMINIUM-PROFILE KÖNNEN ROBOTER BIS 1 500 KG UND EINER NUTZLAST BIS RUND 300 KG TRAGEN UND BEWEGEN PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Linearachse schneller und günstiger als ein Roboter. Kombiniert der Anwender beides, hat er die Vielfalt des Roboters zur Verfügung und kann ihm mehrere Arbeitsstationen zuweisen. Das Konzept der siebten Achse bietet höhere Flexibilität als eine reine Roboterlösung und ist bei kleineren und mittleren Robotern eine wirtschaftliche Alternative. Während sich Roboter-Linearachs-Kombinationen für komplexe Handlingaufgaben anbieten, eignen sich bei höheren Anforderungen hinsichtlich Dynamik, Reichweite oder Tragfähigkeit Portalroboter oder Mehrachssysteme. Maßgeschneiderte Systemlösungen passen sich dem vorhandenen Bauraum und bestehenden Produktionslayouts an und lassen sich dynamisch betreiben. Basis sind Linearachsen der Rollon-Actuator-Line: Tragkraft, Verfahrgeschwindigkeit, Wiederholgenauigkeit, Taktzahlen, Verfahrwege und Spannweiten sind hoch, Eigengewicht und Durchbiegung nur gering. Auch ein Dauereinsatz sowie Umgebungen mit abrasiven Stäuben sind realisierbar. Bilder: Rollon GmbH www.rollon.de 18 DER KONSTRUKTEUR 2021/09 www.derkonstrukteur.de

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK REINRAUMTAUGLICHE LINEARANTRIEBE Die IEF-Werner GmbH hat ihr Standardprogramm um Linearantriebe mit Metallbandabdeckung erweitert. Damit eignen sich die Antriebe für Reinräume nach ISO 14644-1 von Klasse 1 bis 8. Das Metallband schützt einerseits vor dem Eindringen von Schmutz oder Partikeln und verhindert andererseits die Partikelabgabe an die Umgebung der Lineareinheit. Bei den ausgewählten Lineareinheiten handelt es sich um den Spindelantrieb der Baureihe Profiline 70 MB, die Zahnriemenantriebe Modul 65/15 MB und 115/42 MB sowie die Direktantriebe Euroline 140 und 200. Die Metallbandabdeckung besteht aus korrosionsbeständigem Stahl mit glatter, leicht zu reinigender Oberfläche. Mittels Magnetleiste wird sie auf Position gehalten und an der Endplatte oder an die Umlenkköpfe geklemmt. Das Metallband lässt sich einfach tauschen, ohne funktionsrelevante Bauteile demontieren zu müssen. Die Lineareinheiten führt der Automatisierungsspezialist je nach Applikation optional auch mit einer Absaugung aus. Diese lässt sich einfach handhaben, erfordert nur wenig Leistung und kann auch für Dreiachs-Systeme eingesetzt werden. www.ief.de INDUSTRIE-ROBOTER ALS REINRAUMVARIANTE SOWIE FÜR RAUE UMGEBUNGEN VERFÜGBAR Mit der Schutzart IP67 als Foundry Plus 2 sowie mit Reinraumzertifizierung nach ISO-Klasse 4 ist der ursprünglich im Jahr 2020 eingeführte IRB 1 300 nun in weiteren Ausführungen verfügbar. Dank Versiegelung sämtlicher elektrischer Komponenten können weder Flüssigkeiten noch Staub in den Kleinroboter eindringen. Für Unternehmen bieten sich dadurch zusätzliche Einsatzmöglichkeiten. In der Metallverarbeitung – darunter in Anwendungen wie Metalldruckguss, Sandguss, Schmieden und Zerspanen – sorgt die Ausführung Foundry Plus 2 für zusätzlichen Schutz. Denn am Endeffektor kommt hier ausschließlich rostfreier Stahl zum Einsatz. Dies beugt Korrosion vor und vorzeitiger Verschleiß wird verhindert. In Branchen wie der Pharmaindustrie und der Halbleiterfertigung, die saubere Produktionsumgebungen erfordern, hilft die nach ISO-Klasse 4 zertifizierte Reinraumvariante des IRB 1 300 dabei, das Risiko einer Kontamination auszuschließen. Die chemikalienbeständige Außenlackierung wird selbst dann nicht angegriffen, wenn z. B. bakterientötende Reinigungsmittel verwendet werden. Das Design des Roboters weist zudem sehr geringe Zwischenräume auf, sodass es Bakterien schwer haben, sich überhaupt festzusetzen. www.abb.de/robotics ROBOTER MONTIEREN BIEGSAME KABEL Für das Stecken von biegeschlaffen Flachbandkabeln in der Elektronikfertigung hat Artiminds Robotics einen Ansatz entwickelt, der eine Automatisierung dieses unergonomischen Prozesses ermöglicht. Die Planung, Simulation und Programmierung der sensoradaptiven Anwendung erfolgt mit der No-Code-Softwarelösung Artiminds Robot Programming Suite (RPS). Zur Aufnahme des Flachbandkabels wird ein Vakuum-Greifer am Roboterarm montiert. Der Spike-Search-Baustein der Software gleicht Toleranzen beim Steckvorgang automatisch aus. Sobald eine definierte Einstecktiefe registriert wird, führt der Roboter das formlabile Bauteil an dieser Stelle ein. www.artiminds.com NEU PRÄZISES HANDLING METALLENER WERKSTÜCKE Mit dem MG10 stellt der dänische Robotik-Spezialist OnRobot seinen ersten Magnetgreifer vor. Mit ihm lassen sich Kraftaufwand und Griff präzise steuern. Dies eröffnet Anwendern neue Möglichkeiten beim Handling metallener Werkstücke: Wo Parallel- oder Vakuumgreifer an ihre Grenzen stoßen, automatisiert der MG10 Prozesse in Maschinenbeschickung, Materialumschlag oder Montage. Indem er auch perforierte und unregelmäßig geformte Metallteile sicher fasst und hält, eignet er sich beispielsweise für Einsätze in der Automobil- oder Luftfahrtbranche. Der Greifer lässt sich schnell für neue Aufgaben umrüsten und ist mit Robotern aller marktgängigen Hersteller kompatibel. „Der MG10 erlaubt Unternehmen, auch in Low-Volume/High-Mix-Produktionen schnell und flexibel zwischen verschiedenen Applikationen zu wechseln“, erklärt Enrico Krog Iversen, CEO von OnRobot. Zudem bietet er eine Alternative zu teuren, komplexen pneumatischen Greifern. www.onrobot.com/de Griffe, die mehr können! KN Controls Funktionsgriffe www.krausnaimer.com

AUSGABE